Letztes Feedback

Meta





 

Still loving you...

Listen to Lugias Song! Wer das liest muss sich den Song anhören, während dem lesen -.-

 (Rechtschreibfehler werden demnächst behoben)

 

...so wieder mal was neues von moi. Es ist erstaunlich das ich mein Schlafproblem zu 1oo% gelöst bekommen habe. Ich schlafe durch und das tut gut, aber seit 4 Nächten plagen mich wieder mal Albträume, keiner in denen "sie" vorkommt. Das mag jetzt meschugge klingen, aber immer wenn wir Kontaktabruch, oder Streit hatten, hatte ich schlaflose Nächte, bis es sich irgendwann geregelt hat. Und einen Tag bevor "sie" reumütig "angekrochen" kam, hatte ich 3 Nächte lang zuvor Albträume. Dies ist jetzt wieder der Fall ( ich habe so gut wie NIE Albträume ). Naja hab mir Hoffnungen gemacht, das es eine Art Zeichen ist und es genau so verläuft wie die letzten male auch, doch mit gesundem Menschenverstand sollte man erkennen das es eine lächerliche Hoffnung war. "Sie" wird sich nicht melden, niemals, und das ist auch besser so, denke ich zumindest. Was allerdings nicht bedeutet das ich "sie" mir nicht zurück wünsche. Doch selbst wenn der Zufall und/oder das Schicksal uns wieder zusammenführen würde, so würde es ja doch nie gut gehen. Es war nie gut. Und doch irgendwie überlebensnotwendig. Jetzt sitze ich hier, denke nur an "sie", schreib mich dumm und dämlich darüber, während "sie" warscheinlich nicht mal wer weiß das ich existiere. Wie lachhaft. Und doch kann ich nichts gegen mein Empfinden tun und das schreiben tut gut. Es ist teilweise befreiend und lässt es mich doch nichts vergessen. Ich habe gestern wieder LANGE darüber nachgedacht.

Ich weiß woran wir gescheitert sind. In den Gebieten in denen Menschen sich ähneln sollten, haben wir uns unterschieden ( ist die Vergangenheitsform von "unterscheiden" überhaupt "unterschieden? xD)...und in Dingen in denen man sich nicht gleichen darf, haben wir uns geglichen. Wir hatten die gleichen Interessen, immer. Hatten die selben Gefühle, das war schön und doch in den entscheidenen Punkten waren wir so verschieden. Ich wollte nach links, du nach rechts. Wir hatten nie die gleichen Wertvorstellungen. Nie. Deine Weltanschauung, war nicht meine. Ich war immer oben, über dir, und habe auf dich hin ab geblickt und dich reduziert, Jahrelang, unabsichtlich. Es war okay solange ich oben war. Bis du ausgebrochen bist. Zu dominant. Wir beide. Lügen. Betrügen. Du warst stets die strahlende Sonne, während ich der Mond war/bin. Und während du strahlst habe ich all die Grausamkeiten und Wahrheiten in Nebel der Dunkelheit vor dir und auch vor mir versteckt. Anfänglich konnte ich keinen einzigen Satz darüber verfassen, wie schmerzhaft es ohne dich und jetzt sieh her. Mond und Sonne können nicht gleichzeitig scheinen und doch braucht der eine den anderen. Ich denke bei uns ist das genau so, es geht weder mit, noch ohne. Und das tut so weh. Ändern kannst du dich nicht, ich habe viel zu oft versucht dich zu ändern. Kann ich mich ändern?- Nein, aber scheiße für dich würd ichs tun, selbst wenn mich das unglücklich macht, denn die Hauptsache ist doch ich habe dich. Doch wäre das Unglück des einen in so einer Geschichte wohl auch nicht was Wahre. Einer von uns hat doch immer gelitten und hast du mir nicht weh getan, dann habe ich dich verletzt und ich kann nicht einmal genau sagen wer die schlimmeren Vergehen begangen hat, doch das spielt auch keine Rolle mehr, denn du gehörst nicht mehr zu mir und wirst es auch nie wieder wollen und selbst wenn...wir können NICHT miteinander. Und trotzdem würde ich mich lieber von dir verletzten lassen, als ohne dich zu sein und das obwohl es mir eigentlich so viel besser geht. Ohne dich bin ich besser dran und umgekehrt ist das ebenfalls so. Aus dir habe ich mein Glück, meine Hoffnung und meine Träume geschöpft, ja mein Leben. Ich habe versucht dir ein gutes Gegenstück zu sein, doch ohne Erfolg. Ich habe dich Dinge gefragt, die mich nicht interessiert haben, nur um dir das gefühl zu geben du könntest über ALLES mit mir reden. Ich war IMMER da wenn du niemanden hattest. Ich war viel zu oft da. Manchmal habe ich nicht schlecht gestaunt, über die Gefühle die du mir offenbart hast. Deine Ehrlichkeit hat mich manchmal sogar umgehaun. Und doch hast du mehr verheimlicht, als gebeichtet. Die schönen Momente haben nicht überwogen und doch sind sie fester in der Erinnerung hängen geblieben. Nur leiden vergesse ich das negative nicht. Deine fast herablassende Art mich runter zu drücken. Ich weiß nicht was du damit bezwecken wolltest, zumal man einen Menschen den man liebt so nicht behandelt. Ich habe kleine Aufmerksamkeiten von dir geliebt, obwohl da von einer Seite aus nie viel kam, aber wenn dan n war es umwerfend. Dinge du du gedacht, oder getan, oder gemeint hast wusste ich bereits bevor du es wusstest. Ich kannte jeden deiner Sprüche, wusste immer was du als nächstes tun wirst. Es hat sich angefühlt als wären wir eins. Du bist der einzige Mensch mit dem ich jemals so offen geredet habe. Natürlich erzähle ich über meinen Schmerz, meine Leiden und auch meine Träume, aber bei niemanden auch nur ansatzweise wie bei dir. Oft habe ich auch meine du-weißt-schon-was Launen an dir ausgelassen. Egal was war....du hast es abbekommen. Und du hast versucht es mir Recht zu machen. Jedesmal hab ich dich zum weinen gebracht ( obwohl ich das für erlogen halte mittlerweile ). Ich hab dir Angst gemacht mit dem was ich gesagt habe und sollte es stimmen so bewundere ich dich im nachhinein für dein Durchhaltevermögen und deine Stärke. Die meisten Leute kommen nicht mit mir klar, weil ich so verschlossen bin, das war ich immer schon. Nur bei dir war das anders. Du warst wie eine Art Schutz für mich. Und bist es immer noch. Wenn mich wieder mal niemand versteht, oder mich so nimmt wie ich bin, wenn niemand das was ich tue zu schätzen weiß, so denke ich an dich, wie es damals war. Mit dir. Dann fühle ich mich gut. Dann weine ich. Dann vermisse ich die Zeiten. Unsere Gespräche fehlen mir am meisten. Stundenlang habe ich dich mit Pokemon-Film-Gewäsch zugemüllt und anstatt anweisend zu sein, bist du eingestiegen und hast dich voller Eifer beteiligt. Ich habe es geliebt. Egal, ob es pokemon, oder etwas anderes war, du hast immer mitgeredet. Und wie du das hast. Die Tage an denen wir gemeinsam Pokemon gespielt haben. Ich Perl, du Diamant. Es mag seltsam klingen, aber es war so bereichernd. Nicht etwa, weil du die einzige bist mit der so etwas möglich ist, sondern weil wir es ZUSAMMEN getan haben. Alles haben wir zusammen gemacht. Deine Videos, egal wie schlicht, ich habe sie bewundert. Und du die meinen. Es war mir immer egal was irgendjemand von der Kunst, oder mir gehalten hat. Deine Meinung hat gezählt und das tut sie immer noch. Dann natürlich die PKM Filme, die wir gemeinsam gesehen haben und uns gegenseitig alles vorweg genommen haben xD es hat so einen Spaß gemacht. Zwar schau ich die Filme immer noch gerne und mir sagt auch keiner wie es aus geht xD und doch kann sie nicht so genießen. Es ist nicht das selbe, wird es nie sein. Ich habe das so sehr genossen. Unsere Zukunftspläne, die Träume, das Mumienflirten. Deine Sprüche, die mich immer so mitgerissen haben. Die Liebesbriege, die Bilder, die Zugfahrten, die Nacht mit Yuri im Garten. Das Haare färben. Das Fotos machen und das kommentieren. Das Eichhörnchen das ein Hund war. Der sexy Typ in Mannheim. Der Wasserturm, das Eis essen, das beisammen sein, dieses Gefühl dich zu haben, egal als was. Dieses Gefühl das mir niemand sonst je geben können wird. Diese Erinnerungen die ich mir von niemanden nehmen lasse. Pausenlos rede ich von dir und denke an dich und es tut gut. Das beste habe ich dir damals gewünscht, das du für immer glücklich bist. Ich habe gehofft du lässt nicht locker, ich war mir SO sicher du würdest mich niemals los lassen und doch hast du es getan. Als du einen Tag danach einen Versuch gestartet hast war ich zu Herzen gerührt und habe doch gemerkt das du es nicht so meinst, wie du es sagst. Das hat so weh getan. Zu spüren wie dir mehr und mehr alles egal wird. So warst du immer schon. Ständig hast du alles ausgetauscht, doch hätte ich niemals damit gerechnet das du selbiges auch mit mir tun wirst. Es war wie ein Stich ins Herz, das zu 99% immer noch nur dir gehört. Ich denke nicht das es für immer so bleibt. Irgendwann werden es ja doch 1oo%................

Weil ich nicht anders kann...

mehr habe ich nicht zu sagen. Zumindest für Heute.

I love you...und das nicht mal so wie man es meinen könnte. Ich liebe dich als Mensch der du bist, als Freund, als unersätzliches Leben an meiner Seite. Das ist dein Platz und den wird niemals jemand einnehmen.  Und so wie ich dich sehe, wird dich niemals jemand sehen. Weil niemand deine Art so sehr zu schätzen weiß. Du bist mehr als alle denken und du kannst mehr als alle denken. Und würde ich können, würde ich dich aus dieser Kinderwelt reißen und das aus dir herausholen was in dir steckt...so viel mehr, so viel mehr. In dir steckt so unglaublich viel, du lässt es nur niemals hindurch dringen. Das tut auch weh. Ich höre nun auf über dich zu schreiben. Ich habe schon viel zu viel über dich geschrieben....

16.12.09 11:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen